Kinder und Jugendliche mit schweren Erkrankungen und deren Geschwister

In Bayern erkranken pro Jahr etwa 330 Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr an Krebs. Mit der Diagnose ‚Krebs’ beginnt der lange Kampf gegen die Erkrankung. Ist die Therapie abgeschlossen, heißt es ‚zurück in die Normalität’ und mit der Krankheit im Alltag leben. Aber Normalität und Alltag, so wie sie vor der Erkrankung waren, existieren oft nicht mehr. Die durchlebte Zeit hinterlässt Spuren bei allen Mitgliedern der Familie. Dies kann zu Problemen und Belastungen führen – sehr schnell oder erst nach Jahren. Vor allem dann, wenn das Kind verstorben ist.

Unseren Teilnehmern sieht man meist nicht direkt an, welchen Kampf sie schon hinter sich haben. Vielleicht sind sie sogar ein bisschen reifer, wie andere Gleichaltrige. Aber Krank Sein bedeutet auch schwach zu sein. Und das sitzt manchen länger in den Knochen als man denkt. Beim Klettern erfahren sie, dass sie stark sind! Sie können ihre eigenen Grenzen überwinden und neues Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und in die der Kletterpartner finden.

 

 

Erkrankung